EnergietechnologienDie Plasmaenergie


Buchexposee

Keshe Foundation
Plasma-Energie Workshop & Blueprint
Nachbetrachtung

Der Name "Keshe" ist in einigen Kreisen höchst umstritten. Dennoch sind wir der Ansicht das es lohnenswert ist sich einmal mit der Keshe Foundation zu beschäftigen.

Die Keshe Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit damaligen Sitz in Belgien (jetzt Italien), welche durch neue Technologien den Weltfrieden sichern will. Die Stiftung hat etliche neuartige Prinzipien der Energieerzeugung und Ressourcenschonung entwickelt, die sie mit der Welt teilen möchte.

Mehran Tavakoli Keshe wurde 1958 im Iran als Sohn eines Röntgeningenieurs geboren. Er wurde in sehr jungen Jahren in die Welt der Strahlungs- und Nuklearwissenschaften eingeführt. 1981 graduierte er am Queen Mary College der Universität von London als Nuklearingenieur, spezialisiert in der Kontrolle von Reaktortechniken.

Keshe hat seitdem an einem System geforscht, das Schwerkraft und Energie produziert, unter Verwendung eines radioaktiven, wasserstoffbetriebenen sauberen und sicheren Reaktors. Er hat von Anfang an bis zum jetzigen Stadium viele Aspekte für den Entwurf eines neuen Plasma-Nuklear-Systems durchlaufen. Das beinhaltet den Entwurf, den Treibstoff, die Tests und die praktische Anwendung. Seit 2002 konzentriert sich Keshe darauf, den vollen Umfang seiner Technologie fertig zu stellen.

 

KFSSI Blueprint Teaching-Woche

Mehran Tavakoli Keshe hat am 16. Oktober 2015 den Botschaftern von über 10 Nationen dieser Erde in Rom kostenlos einen USB-Stick mit Bauanleitungen und jeweils einen Plasma-Generator übergeben, mit der Voraussetzung innerhalb von 10 Tagen die Bevölkerung der einzelnen Länder über diese Technologie zu informieren. Deutschland war übrigens nicht anwesend.

Am Montag den 26. Oktober 2015 wurde von der Keshe Foundation öffentlich, über Internet-Livestreams, der Meilenstein für "Freie Energie" zum Nachbauen geworfen, da die Regierungen der einzelnen Nationen nicht reagiert haben. Mehran Tavakoli Keshe gab somit ab ca. 10:30 Uhr einen rund 3 stündigen Vortrag zum Einstieg in die Plasmatechnologie.

Die KFSSI Blueprint Teaching-Woche lief bis Freitag den 30. Oktober 2015, mit anschließender Freigabe der Blueprints (Download Zip-Datei) . In mehreren Abschnitten wurden die Bauanleitung an alle interessierten Menschen, für ausschließlich friedliche Zwecke, weltweit kostenlos weiter gegeben.


Die MaGrav-Power-Unit

MaGrav Spule

 

Vom 26. bis 30 Oktober 2015 haben wir von Scharlatanprodukte an dem Online-Workshop teil genommen und fleißig mit gebastelt. Es gab drei Bereiche: Chemie, Alchemie und Elektronik.

Zuerst musste eine Ätzflüssigkeit hergestellt werden, die für eine spezielle Beschichtung von Kupferspiralen und Kupferwicklungen benötigt wird. Im zweiten Schritt wurde so genanntes GaNs (Nanopartikel in flüssiger Form) hergestellt. Als drittes wurden Kupferspulen gebaut, beschichtet (gecoatet) und später speziell verdrahtet. In die Mitte jeder Spule kam jeweils ein "Plasmaball".

Im Handbuch Plasma Energie ist dazu alles online gestellt.

Scholli selbst hat noch einen eigenen Workshop und Informationen gegeben, denn wir sind durchaus der Ansicht das in in diesem Verfahren ein hohes Potential steckt.

 

Scholli Treffen
Keshe Projekt - Freie Energie

Direktlink | Kanal von Scharlatanprodukte

 

Ein hervorragender Effekt dieses Zusammentreffens war, dass wir uns nicht mehr mit "Moin, Moin" sondern mit "Plasma, Plasma" begrüßten. Wobei Scholli sehr gut rüber bringen konnte welche Idee hinter der Keshe-Technologie steckt, die ganz klare Ergebnisse zeigt.

Wie gewohnt, wurde das Projekt zu dem Zeitpunkt schon sehr stark torpediert und ins Lächerliche gezogen, woraufhin Scholli einen weiteren Versuch der Erklärung startete und noch einen Nachtrag zur Magrav brachte. Da ist eine ganze Menge hinter...

 

Schollis Sichtweisen
zum Keshe Projekt

Direktlink | Kanal von Scharlatanprodukte

 

Nun, die Giftpfeile flogen uns schon mächtig um die Ohren , so dass ich als Webmaster so langsam den Rückzieher gemacht habe um mich aus der Schusslinie zu bringen. Doch Scholli hat dann nochmal den Effekt erklärt, der dem Beschichten der Kupferdrähte zugrunde liegt und nannte das Ganze

 

Das Puddingexperiment
Effekt der gecoateten Kupferdrähte

Direktlink | Kanal von Scharlatanprodukte

 

Über Schollis Beobachtungen bei der GaNs Herstellung gibt es auch noch drei Videos, wobei wiederum interessante Erscheinungen zu Tage kamen. Doch ich gehe gleich über ... zum

Fazit

Es hat sehr viel Spaß gemacht mit Menschen aller Nationen zusammen an einer Sache zu basteln! Herr Keshe hat insbesondere die Hilfe für Afrika hoch gehalten. Es war eine ganz besondere Erfahrung mit Menschen aller Coleur zusammen zu arbeiten. Es hat sehr viel Freude gebracht...

Unsere selbstgebauten Geräte funktionierten und brachten messbare Ergebnisse. Stromeinsparung bis 15%. Schwachpunkt war das Eintrocknen der GaNs-Bälle. Alles in Allem ist es die Plasmatechnologie wert weiter verfolgt zu werden. Da wir jedoch mit sehr vielen Fragen bombardiert wurden, die ansich Herrn Keshe gestellt gehören, haben wir uns von der öffentlichen Plattform zurück gezogen.

Wir verfolgen das Projekt weiterhin und geben hier noch ein paar Linktipps für interessierte Menschen.

 

Handbuch Plasma Energie - www.plasma-energie.org

YouTube Kanal Deutsch - https://www.youtube.com/channel/UCtQzN7XLiLvTpyUnQAa1mRw

 

Schreibe mich an, wenn Du noch einen Link hast, der hier hin gehört - kontakt@scharlatanprodukte.de

 

Artikelvorschlag < Forschung unerwünscht - Auftragsstudien verschwinden im Giftschrank >

 

weitere TextbeitrÄge