LandwirtschaftMensch, Natur und Umwelt


Wasseraufbereitung

Die Landbewirtschaftung

Knapp ein drittel der gesamten Erdoberfläche wird weltweit als landwirtschaftliche Fläche zur Herstellung pflanzlicher und tierischer Erzeugnisse genutzt. Die Ausbildungen im agrarwissenschaftlichen Bereich (Ökonomie) zum Landwirten sind in den Universitäten und Fachhochschulen keine naturwissenschaftlichen sondern ingenieurwissenschaftliche Fachgebiete. Die Landwirtschaft ist heutzutage einer der größten Wirtschaftsbereiche, in denen es um Ertrag und Gewinnerzielung geht.

Der Landwirtschaft wird nachgesagt ein wesentlicher Verursacher von Treibhausgasen zu sein und damit zu Klimaveränderungen beizutragen. Zugleich ist die Landwirtschaft jedoch selbst von Klima- und Niederschlagsveränderungen betroffen. Immer schärfere Vorschriften, Auflagen, Gesetze und Verordnungen machen dem Agraringenieur zu schaffen. In der Landwirtschaftszeitung „agrarheute“ (zum Beispiel) kannst Du herauslesen mit welch mannigfaltigen Problemen die Landwirte aktuell zu kämpfen haben.

In einigen Bereichen haben wir uns einen Kopf gemacht und wollen jetzt nicht schimpfen was da alles falsch gemacht wird, sondern stellen unsererseits Produkte zur Verfügung die die Arbeit erleichtern und Auflagen erfüllen helfen kann. Dazu gehören unter anderem:

  • aerobe Gülleaufbereitung (Grundwasserschutz, Geruchsreduzierung, höherer Düngewert)
  • optimale Kompostierung (earobe Aufbereitung von Festmist und Bioabfällen)
  • Gesundheit der Tiere (besseres Stallklima, Qualitätssteigerung)
  • Pflanzenstärkung (weniger Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten)
  • bis hin zum Tuning der Landwirtschaftsmaschinen (Emmissionsreduzierung, mehr Power)

Um nur ein paar Punkte aufzuzählen. Da unsere Internetseiten ab dem 1. September 2018 neu aufgebaut werden wird dieser Artikel noch geändert und ergänzt.

Baustelle